Wärmepumpe

Wärmepumpe


Sowohl die Erde als auch Wasser und Luft sind gute Speichermedien für Sonnenenergie. Diese Energie steht uns – abgesehen von der Investition in die entsprechende Technik zum Anzapfen der unversiegbaren Quellen – kostenlos zur Verfügung.

Wärmepumpe GerätWirkungsweise
Wärmepumpen sind Geräte, die Wärme von einem niedrigen Temperaturniveau mit Hilfe von
Zusatzenergie auf ein höheres Temperaturniveau transportieren.
Wasser, Erde und Luft speichern Sonnenwärme. Diesen Speichern entzieht die Wärmepumpe die verfügbare Wärme. Anschließend pumpt sie diese auf ein Temperaturniveau, das ausreicht, um ein Haus zu beheizen und warmes Wasser zu bereiten. Sogar bei starker Kälte kann die Wärmepumpe aus der entsprechenden Quelle noch ausreichend Wärme ziehen.
In dem geschlossenen Kältekreis der Wärmepumpe strömt eine Flüssigkeit (Kältemittel) mit einem niedrigen Siedepunkt. Gelangt dieses Kältemittel in den Verdampfer, so ist es die Energie aus Erde, Luft oder Wasser, die das flüssige Kältemittel auf Grund seines niedrigen Siedepunktes in einen gasförmigen Zustand versetzt. Das Gas gelangt dann in einen Verdichter, der es komprimiert. Dies führt dazu, dass die Temperatur des Gases stark erhöht wird – auf bis zu 90°C. Über einen weiteren Wärmetauscher kann damit das Wasser für die Heizung und das Brauchwasser auf bis zu 65°C erwärmt werden. Das Kältemittel kühlt dabei ab und verflüssigt sich wieder. Es kehrt in den Kreislauf zurück, kann neue Energie aufnehmen und erneut verdampft werden.

Kosten
Rund 75 Prozent der Heizenergie besteht aus kostenloser Umweltwärme. Lediglich 25 Prozent des Energiebedarfs muss als Antriebsenergie für den Verdichter aus dem Stromnetz entnommen werden. Damit verursacht eine Wärmepumpenheizung nur sehr niedrige Heizkosten, und alle zukünftigen Energiepreissteigerungen betreffen diese Art zu heizen auch nur zu 25 Prozent.
Damit sich eine sinnvolle ökologische Bilanz ergibt und möglichst niedrige Energiekosten entstehen, sollte eine Wärmepumpenheizung mit niedrigen Vorlauftemperaturen (z.B. 35°C) betrieben werden. Besonders geeignet sind Fußbodenheizungen.
Je niedriger die Vorlauftemperatur des Heizungssystems ist, desto besser ist auch die ökologische Bilanz.

  • Erdreich als Wärmequelle
    Mit einer Erd-Wasser-Wärmepumpen (umgangssprachlich Erdwärmepumpen genannt) wird das Erdreich als Wärmequelle genutzt. Ein hervorragender Wärmespeicher ist die Erde, da eine relativ  konstante Bodentemperatur ganz jährlich besteht. Über horizontal verlegte Erdwärmekollektoren wird die im Erdreich gespeicherte Sonnenenergie genutzt. Da die Erdwärme durch Sole, ein Gemisch aus Wasser und Frostschutzmittel, entnommen und an das Wasser im Heizkreislauf übertragen wird, heißt diese Wärmepumpe auch Sole-Wasser-Wärmepumpe.
    ->  Erdkollektoren: Horizontal werden 4-5 Soleleitungen in Kunststoffrohren nebeneinander in einer Tiefe von ca.  1,5 m und auf einer entsprechend dem Wärmebedarf exakt errechneten Fläche dem Erdreich verlegt, die  die gespeicherte Wärme in den Solekreislauf übernimmt.

Unter Erdwärme versteht man die gespeicherte Wärme im oberen Segment der Erdrinde.  Erdwärme zählt zu den regenerativen Energien. Mit diesen Energien kann unter Einsatz von Wärmepumpen, geheizt und sogar gekühlt werden.

Quelle: Nibe und Wikipedia

  • Leistung:
    Durch die richtige und vor allem individuelle Dimensionierung der Wärmepumpe und des Heizsystems, erreichen unsere eingesetzten Wärmepumpen einen hohen Wirkungsgrad. Durch das Verhältnis zwischen der abgegebenen Heizwärme aus den Herstellerangaben der Leistungszahlen sowie des Energieentnahmegutachtens  Ihres Grundstücks, wird die Anlage auf idealen Wert der Energieeffizienz ausgerichtet. Sehr Aussagefähig sind die Jahresarbeitszahlen, die dieses Verhältnis für ein ganzes Jahr abbilden und auch den Stromverbrauch von Hilfsaggregaten berücksichtigen. Die Jahresarbeitszahl (COP gem. EN255*)  unser eingesetzten Markensolewärmepumpen liegt je nach Anlage zwischen 4,4 und 5.

 

*Angaben bei BO/W35 gemäß EN 255, Umwälzpumpen nicht berücksichtigt
(Quelle  Herstellerangabe NIBE)

Wärmepumpe Danwood

 

(Quelle Nibe)

DAN-WOOD House bietet Ihnen:

Erdwärmepumpen

  • Sole-Wasser-Wärmepumpen (sogenannte Erdwärmepumpen) der Firma NIBE oder anderer
    Markenhersteller (zzgl. Weine Wärmequelle mit Erdkollektoren in horizontaler Verlegung oder eine Tiefenbohrung  zur Wärmegewinnung ) mit integriertem Warmwasserspeicher.
  • Exakte Wärmebedarfsberechnung, Planung und Installation.
  • Formschöne Kompaktgeräte (600 x 610 mm Grundfläche) mit sehr Geringer Geräuschpegel. Die Geräte können im Hauswirtschaftsraum aufgestellt werden.
  • Deckung des Wärmebedarfs von ca. 5 bis 12 kW.
  • Wassertemperaturen im 180-Liter-Warmwasserspeicher: 65°C.
  • Integrierte, dreistufige 9-kW Heizpatrone, die sich bei größerem Energiebedarf automatisch einstellt, aber auch deaktiviert werden kann.
  • Möglichkeit der zusätzlichen Ausstattung mit Modulen zur automatischen Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung oder zur aktiven/passiven Kühlung.
  • Für notwendige höhere Heizlastabdeckung bis 17 kW bieten wir Ihnen ein leistungsstärkeres Gerät mit mindestens 300 l externem Warmwasserspeicher.

Nutzen Sie Ihren Vorteil, der  jahrelangen Erfahrung im Fertighausbereich von Deinhaus Gütersloh, der Generalvertretung Danwood House und lassen Sie sich kostenfrei über eine auf Ihre Bedürfnisse  zugeschnittene Heizungsanlage für Ihr Danwood Haus beraten.

DAN-WOOD Gütersloh Deinhaus